Zuletzt aktualisiert: 23. Juli 2018

www_20110628_GTS_Golfplatz_16 www_20110628_GTS_Golfplatz_20 www_20071003_Doka_41 www_20071003_Doka_44
PORSCHE

Googelt man den Begriff „Carrera“, stösst man u. a. auf die Wikipedia Aussagen:

Carrera ist eine Marke, die durch den früheren Spielzeughersteller Neuhierl GmbH & Co. KG aufgebaut wurde und unter der seit den frühen 1960er Jahren spurgebundene Autorennbahnen verkauft wurden. In Deutschland wird „Carrera-Bahn“ synonym für Autorennbahnen verwendet.

Der Begriff Carrera (spanisch „Rennen“) ist in Deutschland auch durch Motoren und Automodelle des Herstellers Porsche bekannt geworden. Der erste PORSCHE 911er, der 1964 vom Band lief, war das auf der IAA 1963 vorgestellte sogenannte Urmodell mit einem 2-Liter-Sechszylinder-Boxermotor. 1972 jedoch wurde eine besondere Sportversion des 911 hergestellt. Dieser Porsche Carrera RS, wie frühere Rennmodelle benannt nach der Carrera Panamericana, wurde in einer Kleinserie von ursprünglich 500 Exemplaren gebaut, um die Zulassung als Rennwagen zu erlangen.

Zum Modelljahr 1974 wurde der 911 in den Varianten 911 mit 110 kW (150 PS) und 911 S mit 128 kW (175 PS) sowie dem neuen Topmodell 911 Carrera mit 154 kW (210 PS) angeboten.